Neuigkeiten jetzt auf den Google Produkt- und Inside AdWords-Blogs

Thursday, July 26, 2012 | 9:52 AM

Seit zwei Jahren halten wir unsere deutschen Händler auf dem Händler-Blog mit Tipps und Neuigkeiten rund um das Merchant Center und Google Shopping auf dem Laufenden. Wir möchten euch auch weiterhin regelmäßig über Interessantes, Spannendes und Neues aus der Google Shopping Welt informieren, werden das in Zukunft jedoch auf den Google Produkt- und Inside AdWords-Blogs tun. Wir werden keine Posts mehr auf dem deutschen Händler-Blog veröffentlichen. 

Auf dem Inside AdWords-Blog werdet ihr von nun alle Neuigkeiten rund ums Thema Produktanzeigen finden. 

Auf dem Google Produkt-Blog werden wir Ankündigungen machen, die Google Shopping und das Merchant Center betreffen

Für die Englischsprachigen unter euch gibt es außerdem unseren Google Commerce Blog mit dem Neuesten aus der Commerce-Welt. 

Bei Problemen könnt ihr euch wie immer über das Kontaktformular im Hilfe-Center direkt an unseren Support wenden. Außerdem könnt ihr euch mit anderen Händlern und Merchant Center-Experten in unserem Forum austauschen.

Aktualisierung der Nutzungsbedingungen für das Google Merchant Center

Thursday, March 29, 2012 | 9:45 AM

Im Januar haben wir die neuen Nutzungsbedingungen von Google angekündigt, mit denen wir unseren Nutzern eine einheitlichere Nutzung für eine Vielzahl von Google-Produkten bieten möchten. Ab dem 29. März gelten für das Google Merchant Center die neuen Nutzungsbedingungen von Google sowie einige zusätzliche Nutzungsbedingungen speziell für das Merchant Center.

Inhaltlich entsprechen diese zusätzlichen Nutzungsbedingungen für das Merchant Center der vorherigen Version, sie wurden jedoch umformuliert und gekürzt, damit sie besser verständlich sind. Wir empfehlen Ihnen, sich die neuen Nutzungsbedingungen von Google und die zusätzlichen Nutzungsbedingungen für das Merchant Center sorgfältig durchzulesen.  

Post von Mayuresh Saoji, Senior Product Manager, Google Merchant Center-Team

Detailliertere Produktleistungs-Informationen im Merchant Center

Tuesday, March 20, 2012 | 5:36 AM

Wir hören von Händlern immer wieder, dass Informationen Gold wert sind, besonders wenn sie tiefere Einblicke in die Performance ihrer Produkte und auf die Kaufgewohnheiten ihrer Kunden liefern. Wir haben uns dieses Feedback zu Herzen genommen und vor kurzem die erste von mehreren Maßnahmen zur Optimierung des Google Merchant Centers eingeführt, die Händler mit mehr Informationen ausstatten sollen.

Händler, die Produkt-Feeds an Google Shopping senden, können in ihrem Google Merchant Center-Konto von nun an unter dem Reiter "zur Leistung" (vorher "Leistungsberichte") detailliertere Informationen zur Performance ihrer Produkte abrufen.

Händler können nicht nur die Klicks auf alle Produkte über einen bestimmten Zeitraum aufrufen, sondern auch die Klickwerte gesondert für bestimmte Attribute wie Produktkategorien, Marken, Zustand (neu, gebraucht) und Länder aufschlüsseln sowie vergleichen.


Dank dieser Verbesserungen erhalten Händler detaillierte Informationen über Produktleistungen, anhand derer sie fundiertere Entscheidungen über Optimierungsmöglichkeiten treffen können. Wir arbeiten kontinuierlich an einer noch besseren Nutzererfahrung für Händler im Merchant Center und werden demnächst weitere Tools veröffentlichen. Schauen Sie bald wieder vorbei, um weitere Updates zu erhalten.

Post von Mayuresh Saoji, Senior Product Manager, Google Merchant Center-Team

Anzeigen mit Produktinformationen jetzt auch für Inserenten in der Schweiz verfügbar

Wednesday, March 7, 2012 | 4:14 AM


Ab heute können Händler in der Schweiz AdWords-Anzeigen mit Produktinformationen schalten. Produkterweiterungen werden innerhalb der nächsten Wochen ebenfalls in der Schweiz verfügbar sein. Über die neuen Anzeigen mit Produktinformationen können Sie jetzt problemlos alle Produkte in Ihrem Sortiment bewerben und dabei potenziellen Kunden weiterhin qualitative, relevante Ergebnisse bieten. Seit der Markteinführung in den USA und in den grössten Europäischen Märkten haben Inserenten mit diesem Anzeigenformat bereits mehrere hundert Millionen von Produkten beworben. Dabei haben wir die Erfahrung gemacht, dass Nutzer mit doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit auf eine Anzeige mit Produktinformationen klicken, als sie dies bei einer an derselben Stelle erscheinenden normalen Textanzeige tun würden.

Anzeigen mit Produktinformationen gehören, wie auch Produkterweiterungen, zu AdWords-Produktanzeigen. In Produktanzeigen sieht der Nutzer die Produkte, die Sie anbieten, bereits bevor er auf Ihre Website gelangt. Unterm Strich erhalten Sie so mit Ihren Suchanzeigen mehr Klicks, gewinnen qualifiziertere Leads und erzielen einen höheren ROI.


Mithilfe von Produkterweiterungen können Sie Abbildungen und Preise relevanter Produkte in Ihre keywordbezogenen Textanzeigen aufnehmen. Ebenso können Sie auch bei Anzeigen mit Produktinformationen ohne viel Aufwand die relevantesten Produkte aus Ihrem Google Merchant Center-Konto für potenzielle Kunden schalten, die eine Suche auf Google.ch durchführen.


Anders als bei Produkterweiterungen sind jedoch für Anzeigen mit Produktinformationen weder Keywords noch Anzeigentexte erforderlich. Die Schaltung von Anzeigen mit Produktinformationen wird automatisch ausgelöst, wenn die Suche eines Nutzers einem Produkt in Ihrem Google Merchant Center-Konto entspricht. Somit können Sie ganz einfach relevante Anzeigen für Ihr gesamtes Produktsortiment schalten.

In der AdWords-Hilfe erhalten Sie weitere Informationen zu Produktanzeigen und erfahren, wie Sie Produkterweiterungen und Anzeigen mit Produktinformationen optimal einsetzen.

Post von Ian Leader, Product Manager, Produktanzeigen

AdWords-Anzeigen mit Produktinformationen jetzt auch in Deutschland, Frankreich und UK

Tuesday, November 29, 2011 | 6:41 AM

Seit kurzem können Händler in Deutschland, Frankreich und Großbritannien AdWords-Anzeigen mit Produktinformationen schalten. Mithilfe der neuen Anzeigen mit Produktinformationen können Sie jetzt problemlos alle Produkte in Ihrem Sortiment bewerben und dabei potenziellen Kunden weiterhin qualitative, relevante Ergebnisse bieten. Seit der vorangegangenen Betaphase und der Markteinführung in den USA haben Inserenten mit diesem Anzeigenformat bereits mehrere hundert Millionen von Produkten beworben. Dabei haben wir die Erfahrung gemacht, dass Nutzer mit doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit auf eine Anzeige mit Produktinformationen klicken, als sie dies bei einer an derselben Stelle erscheinenden normalen Textanzeige tun würden.

Anzeigen mit Produktinformationen gehören, wie auch Produkterweiterungen, zu AdWords-Produktanzeigen. In Produktanzeigen sieht der Nutzer die Produkte, die Sie anbieten, bereits bevor er auf Ihre Website gelangt. Unterm Strich erhalten Sie so mit Ihren Suchanzeigen mehr Klicks, gewinnen qualifiziertere Leads und erzielen einen höheren ROI.



Mithilfe von Produkterweiterungen können Sie Abbildungen und Preise relevanter Produkte in Ihre keywordbezogenen Textanzeigen aufnehmen. Ebenso können Sie auch bei Anzeigen mit Produktinformationen ohne viel Aufwand die relevantesten Produkte aus Ihrem Google Merchant Center-Konto für potenzielle Kunden schalten, die eine Suche auf Google durchführen.



Anders als bei Produkterweiterungen sind jedoch für Anzeigen mit Produktinformationen weder Keywords noch Anzeigentexte erforderlich. Die Schaltung von Anzeigen mit Produktinformationen wird automatisch ausgelöst, wenn die Suche eines Nutzers einem Produkt in Ihrem Google Merchant Center-Konto entspricht. Somit können Sie ganz einfach relevante Anzeigen für Ihr gesamtes Produktsortiment schalten.

In der AdWords-Hilfe erhalten Sie weitere Informationen zu Produktanzeigen und erfahren, wie Sie Produkterweiterungen und Anzeigen mit Produktinformationen optimal einsetzen.

Post von Andrew Truong, Product Marketing Manager, Produktanzeigen

Google Shopping jetzt auch in der Schweiz: Tips für Schweizer Händler

Thursday, November 3, 2011 | 4:21 AM


Wir freuen uns anzukündigen, dass Google Shopping jetzt auch in der Schweiz verfügbar ist. Seit kurzem bringen wir Einzelhändler und Einkäufer im Internet unter google.ch/shopping zusammen. Die Aufnahme von Produkten ist einfach und kostenlos. Händler müssen lediglich Daten über die Artikel, die in ihrem Onlineinventar zur Verfügung stehen, an das Google Merchant Center senden. Dies geschieht an Hand eines Datenfeeds in den Attribute zur Beschreibung von Produkten eingefügt werden. In diesem Post lernen Händler Wissenswertes um mit Google Shopping in der Schweiz richtig loszulegen.

Wichtig für Händler außerhalb der Schweiz: Sollten Sie Ihre Produkte von außerhalb der Schweiz versenden, müssen Sie sicher stellen, dass Zoll und zusätzlich anfallende Steuerkosten von Ihnen getragen werden. Abgesehen von den Versandkosten dürfen keine weiteren Kosten für den Käufer anfallen.

Welche Daten sind in meinem Feed erforderlich?

In unseren Produkt-Spezifikationen finden Sie eine Übersicht aller Attribute an Hand dieser Sie Informationen über Ihre Produkte übermitteln können. Im Folgenden finden Sie eine Liste der erforderlichen Attribute für Feeds mit dem Zielland Schweiz:

id [id]- selbtsbestimmte Kennzeichnung des Artikels
titel [title] - Titel des Artikels
beschreibung [description] - Beschreibung des Artikels
link [link] - URL, die direkt mit der Artikelseite auf Ihrer Website verlinkt ist
bildlink [image_link] - URL des Originalbilds des Artikels
zustand [condition] - Zustand des Artikels
preis [price] - Preis des Artikels (muss in Schweizer Franken, CHF, angegeben werden)

Für Angaben wie Sie die Attribute übermitteln können, lesen Sie unsere Produkt-Spezifikationen.

Obige Liste beinhaltet erforderliche Attribute, um jedoch die Qualität Ihrer Daten zu verbessern - was hilft Ihre Produkte den Suchanfragen potentieller Kunden zuzuordnen - sollten Sie mehr Angaben zu Ihren Produkten machen.

Google Shopping verwendet immer häufiger Produktseiten auf denen wir die Angebote unterschiedlicher Händler für ein bestimmtes Produkt vergleichen. Diese Produktseiten werden unter den ersten Suchergebnissen gelistet. Wenn Sie möchten, dass Ihre Produkte auf diesen Seiten vertreten sind, müssen Sie Angaben zu eindeutigen Produktspezifikationen machen (EAN, Teilnehmernummer, Marke).

Um es uns einfacher zu machen, Ihre Produkte klassifizieren zu können - was sich auf die Zuordnung Ihrer Produkte zu eben genannten Produktseiten auswirken kann - sollten Sie die Attribute Produktkategorie und Produkttyp übermitteln.

Sie können keine Produkte übermitteln, die nicht auf Lager sind. Wenn Sie Produkte die nicht auf Lager sind in Ihren Feed einfügen möchten, müssen Sie das Verfügbarkeits-Attribut verwenden und nicht bestellbare Produkte entsprechend markieren.

Sie sollten Angaben zum Versand machen. Sie können die Angaben entweder auf Kontoebene machen wenn Ihre Versandkosten kategorisierbar sind oder Sie übermitteln Versandkosten für jedes Produkt einzeln im Feed.

Sollten Sie unterschiedliche Varianten ein und desselben Produkts haben, wie etwa Jeans in unterschiedlichen Farben oder Kameras in unterschiedlichen Größen, können Sie jede Variante als einzelnes Produkt übermitteln indem Sie die Varianten-Attribute verwenden. Für Bekleidungsartikel können Sie außerdem Informationen zur Größe, Farbe und Zielgruppe (Geschlecht & Altersgruppe) machen.

Mehr Tips wie Sie Ihre Datenqualität verbessern können, gibt’s auch in diesem Video.

Meine Website ist in mehreren Sprachen verfügbar

Für Google Shopping Schweiz können Sie Feeds in Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch übermitteln. Die Produktseiten müssen in derselben Sprache sein wie der Feed. Zum Beispiel, wenn Sie einen Feed in Deutsch übermitteln, müssen Sie auf Produktseiten die vollständig in Deutsch gehalten sind, weiterleiten.

Wenn Ihre Website in mehreren Sprachen erreichbar ist, übermitteln Sie jeweils einen Feed pro Sprache. Erstellen Sie nicht unterschiedliche Merchant Center Konten pro Sprache, auch nicht in einem Mehrfachkundenkonto. Übermitteln Sie alle Produktdaten in einem Konto, jeweils mit einem separaten Feed pro Sprache.

Wir empfehlen auch, Englische Attributnamen zu verwenden, sollten Sie Feeds in mehreren Sprachen übermitteln, wie z.B. “description” anstatt “beschreibung”. So müssen Sie die Feed-Struktur nur ein Mal erstellen und machen nur Angaben zu Beschreibung, Titel etc. in entsprechender Sprache der Zielseite, wie z.B. Deutsch. Sollten Sie englische Attributsnamen verwenden, müssen Sie die von Google vordefinierten Werte wie z.B. Angaben zur Verfügbarkeit (“in stock”, “out of stock” etc.), ebenso in Englisch machen - Angaben zur Beschreibung bleiben aber z.B. Deutsch.

Übersicht wichtiger Richtlinien

Um Ihre Produkte an Google Shopping zu übermitteln, müssen Sie unsere Richtlinien einhalten. Wir empfehlen Ihnen sich hier einen kurzen Überblick über unsere wichtigsten Richtlinien zu schaffen, die oftmals vergessen werden. Richtlinienverstöße können sich auf die Qualität Ihrer Daten auswirken und somit die Zuordnung Ihrer Produkte zu Suchbegriffen erschweren.

Kostenloses Webinar für alle Schweizer Händler

Wir haben vor kurzem zwei Webinare für Schweizer Merchants gehalten, in Englisch und Deutsch. In diesen Webinaren lernen Sie wie Sie Ihre Produkte an Google Shopping übermitteln und wir geben Tipps wie Sie das meiste aus der kostenlosen Schaltung in Google Shopping holen. Schauen Sie sich hier die Aufnahmen an:

An Introduction to Google Shopping Switzerland

Einführung Google Shopping

Noch Fragen?

Sollten Sie noch Frage haben, können Sie diese im Forum stellen oder aber Sie wenden sich an unseren Email-Support (wählen Sie als Zielland “Schweiz” aus).

Google Shopping Schweiz: Wichtige Richtlinien

| 4:09 AM

Seit kurzem bringen wir Einzelhändler und Einkäufer im Internet unter google.ch/shopping zusammen. Händler müssen unsere Richtlinien einhalten, um Produkte an Google Shopping zu übermitteln. In diesem Post schaffen wir einen Überlick über Richtlinien die häufig vergessen werden, die sich aber auf die Qualität der Händler-Daten auswirken und somit die Zuordnung von Produkten zu Suchbegriffen erschweren. Diese Übersicht ist nicht vollständig und Händler müssen alle hier aufgeführten Richtlinien einhalten.


  • Bei Google Shopping können Sie nur tatsächliche Produkte verkaufen. Sie können keine Dienstleistungen oder Verträge verkaufen, wie z.B. Mobiltelefon-Verträge und Reisen.
  • Leiten Sie immer direkt auf die Produkt-Website weiter und nicht etwa zu einer Seite mit einer Übersicht ähnlicher Produkte. Sollten Sie drei Versionen eines Produktes haben, ziehen Sie in Betracht jede Variante einzeln zu übermitteln, indem Sie die Varianten-Attribute verwenden. Ansonsten muss der Preis den Sie im Feed angeben dem prominentesten Preis auf der Zielseite entsprechen.
  • Feeds laufen nach 30 Tagen aus! Am Besten laden Sie Ihren Feed täglich hoch, z.B. durch den automatischen täglichen Upload, um die Angaben zu Preis und Verfügbarkeit immer auf dem neuesten Stand zu halten. Die Angaben im Feed müssen den Angaben auf der Website zu jeder Zeit entsprechen.
  • Der Preis muss immer stimmen - d.h. der Preis im Feed muss dem Preis auf der Produktseite eins-zu-eins entsprechen.
  • Sie müssen Originalbilder des tatsächlichen Produkts übermitteln. Sollten Sie kein Bild für ein Produkt haben, können Sie es nicht bei Google Shopping verkaufen. Verwenden Sie keine generischen Bilder, Logos oder sonstige “Platzhalter”.
  • Stellen Sie sicher, dass der googlebot nicht durch eine robots.txt-Datei blockiert wird. Sonst ist es uns nicht möglich die Produktbilder in Shopping anzuzeigen und die betroffenen Produkte werden eventuell abgelehnt.
  • Sie müssen tatsächliche Beschreibungen für alle Produkte übermitteln. Die Beschreibung sollte keine Wiederholung des Titels sein. Der Text in der Beschreibung wird dazu verwendet Suchanfragen unserer User den Produkten zuzuordnen. Wenn Sie keine Beschreibungen übermitteln, können Ihre Produkte nicht gefunden werden.
  • Verwenden Sie keinen Werbetext in Titeln oder Beschreibungen. Zum Beispiel:
    - verwenden Sie keine übermäßige GROSSSCHREIBUNG.
    - wiederholen Sie nicht, dass Sie *kostenlosen Versand* anbieten. Sie können diese Tatsache an Hand des Versand-Attributs übermitteln.
    - verwenden Sie keine “Anführungszeichen” um Wörter, Beschreibungen oder andere Sonderzeichen wie *. Sollten Sie Anführungzeichen zur Verarbeitung des Feeds verwenden, geben Sie dies unter Datenfeeds>Datei>Bearbeiten an.
  • Es kann passieren, dass Sie die Verifikation Ihrer Website verlieren und die Produkte auf Grund dessen nicht mehr in Shopping angezeigt werden:
    - Wenn Sie die Website mit der HTML-Methode verifizieren, stellen Sie sicher, dass Sie das HTML-Snippet auf der Website belassen - ansonsten verlieren Sie Ihre Verifikation.
    - Ändern Sie die Login-Email Adresse im Merchant Center, fügen Sie diese Email-Adresse auch den Webmaster-Tools hinzu. Die Email-Adresse im Merchant Center muss mit der Email-Adresse in den Webmaster Tools übereinstimmen.

Noch Fragen?


Mehr Tipps wie Sie das Meiste aus Google Shopping Schweiz holen, gibt’s hier. Sollten Sie trotzdem noch Frage haben, können Sie diese im Forum stellen oder aber Sie wenden sich an unseren Email-Support (wählen Sie als Zielland “Schweiz” aus).